Bandtraining – Pop – Soul – Funk – Jazz

 

Die Idee ist es, dass Du in kleinen und großen Formationen Musik aus Pop, Funk, Soul und Jazz kennenlernst. Wir versuchen, Stücke wie Havanna, Skyfall, Uptown Funk etc. nicht nur nachzuspielen, sondern mit unseren Ideen neu zum grooven zu bringen.

Du kannst mit Deiner musikalischen Erfahrung mit Gesang, Rhythmus- oder Blasinstrument bei uns mitmachen.

 

Das Bandtraining wird auch mit der Jazz (Pop, Soul, Funk) AG zusammen stattfinden.

Ein Highlight ist natürlich die Zusammenarbeit mit großen nationalen und internationalen Bands.

Herausragend waren in den letzten Jahren die Konzerte und Workshops mit der NDR Big Band, der Landesjugendjazzband Schleswig Holstein sowie der Landesjugendjazzband Windmachine (Niedersachsen) und dem Gastauftritt des international bekannten Trompeters Torsten Maas.

 

In diesem Jahr spielen wir in zwei Konzerten mit der International Blue Lake Big Band aus Chicago und der Pop- und Fusionband Electric Outlet.

 

 

 

Schulprogramm

Schulprogramm

Hier findet man das Schulprogramm als PDF.

Inhaltsverzeichnis

  • Schulsituation allgemein
  • Bildung für Nachhaltige Entwicklung an der TMS
  • Der offene Ganztagsschulbereich

  

  • Schulsituation allgemein

 

Die Theodor-Mommsen-Schule ist ein Gymnasium mit einem offenen Ganztagsschulbereich der Kreisstadt Bad Oldesloe im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein. Die Schule verdankt ihren Namen dem Nobelpreisträger Theodor Mommsen, der vor allem als Historiker und Autor bekannt war.

 

An der TMS werden etwa zwischen 1100 und 1200 Schülerinnen und Schüler von ca. 90 Lehrkräften unterrichtet. Damit ist die TMS eines der größten Gymnasien Schleswig-Holsteins.

 

  •  
  • ildung für Nachhaltige Entwicklung an der TMS

 

Schulspezifische Rahmenbedingungen mit BNE−Bezug: Lage, Umfeld, Schulgestaltung

 

Im westlichen Zentrum der Stadt gelegen ist unsere Schule sehr gut in das Verkehrsnetz der Stadt Bad Oldesloe und der umliegenden Städte und Dörfer integriert, so dass sie klimafreundlich zu erreichen ist. Dies ist nicht nur sehr gut zu Fuß über viele Gehwege und unterschiedlichste Radwege möglich, sondern auch mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Form von Stadt- und Regionalbussen sowie der Bahn. Zudem sind die von Schülerinnen und Schülern am häufigsten genutzten Straßen im Umfeld der Schule verkehrsberuhigt.

 

Auch das Schulgelände wurde nachhaltig gestaltet. So sind alle Schulgebäude über einen zentralen Schulhof miteinander verbunden, um das Schulleben zu zentralisieren und die Schulgemeinschaft zu fördern. Bei der Gestaltung wurde zudem Wert auf eine funktionale Durchmischung gelegt: Aktive Spielzonen (Kletternetz, Tischtennisplatten) wechseln sich mit Ruhezonen (Sitzecke am Schulgarten, Pavillon, Sitzplattform, weitere naturbelassene Sitzecken, Oberstufenpausenhalle) ab. Die Ruhezonen werden in Freistunden oder nach dem Unterricht auch häufig als Arbeitszonen genutzt. Eine Mischbegrünung aus Stauden, Hecken und Laubbäumen lockert das Bild des Schulhofs auf. Die Mensa, die im Zentrum dreier Schulen gelegen und über den Schulhof leicht zu erreichen ist, dient im Schulalltag zur Versorgung während der Pausen.

 

Innerhalb des Schulgebäudes achten wir nicht nur in den Klassenräumen, sondern auch im Lehrerzimmer und auf den Fluren auf eine vierteilige Mülltrennung (Restmüll, Bioabfall, Altpapier und Gelber Sack), um die Umwelt zu schonen und ein nachhaltiges Handeln vorzuleben.

 

Relevanz der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Leitbild unserer Schule

 

Die Bildung für nachhaltige Entwicklung bildet einen zentralen Baustein unseres Leitbildes. In verschiedensten Fächern, von Geographie bis Französisch, in Arbeitsgemeinschaften sowie in fächer- und klassenübergreifenden Projekten wird aufbauend von der 5. Klasse bis zum Abiturjahrgang nachhaltiges Handeln in all seinen Facetten thematisiert. Dadurch sollen unsere Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt werden, verantwortungsvolle Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen und das Leben in anderen Weltregionen auswirkt.

 

Neben der thematischen Auseinandersetzung messen wir auch der Partizipation der Schülerinnen und Schüler einen besonderen Stellenwert bei. Im kleinsten Rahmen beginnt dies bereits in unseren festetablierten Klassenstunden, die wir in den Klassenstufen 5 bis 9 verbindlich etabliert haben. Hier wird mit den Schülerinnen und Schülern einerseits im Klassenrat partizipatives und demokratisches Handeln eingeübt, andererseits werden in unterschiedlichen pädagogischen Übungen die Selbst- und Sozialkompetenz trainiert. Um in einem größeren Rahmen die Partizipation der Schülerinnen und Schüler zu fördern, werden diese beispielsweise aktiv in die Planung des pädagogischen Netzwerkes der Schule und anderer klassenübergreifender Projekte involviert. Darüber hinaus engagiert sich die Schülervertretung in der Schulentwicklung wie beispielsweise für die Schulhofgestaltung.

 

Das Schulklima liegt uns an der TMS besonders am Herzen, aus diesem Grund entwickelten wir das pädagogische Netzwerk der Schule, welches das Schulklima immens beeinflusst, nicht nur in Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern, sondern auch mit der Elternschaft. Eine kontinuierliche Evaluation sorgt dafür, dass wir das Konzept den gesellschaftlichen Veränderungen anpassen können. An der Evaluation und Weiterentwicklung wirken neben dem Lehrpersonal, der Schulsozialarbeit, den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern auch außerschulische Partner wie beispielsweise die Therapiehilfe Bad Oldesloe, die Kompetenzwerft Kiel, die Schulpsychologie Bad Oldesloe und die Präventionsabteilung des Kreises Stormarn mit.

 

  • Der offene Ganztagsschulbereich

 

Grundgedanke

 

An den anderen Schulen in Bad Oldesloe ist die Einführung der Ganztagsschule bereits abgeschlossen bzw. sehr weit fortgeschritten. Die Theodor-Mommsen-Schule kann und will sich diesem Trend nicht widersetzen, zumal wir feststellen, dass eine wachsende Zahl von alleinerziehenden Elternteilen ihre Kinder auf unsere Schule schicken und in immer mehr Familien beide Eltern einer Beschäftigung nachgehen.

 

Deshalb will die Theodor-Mommsen-Schule, in sozialer Verantwortung und um das Ganztagsangebot in Bad Oldesloe auch auf Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums auszudehnen, interessierten Familien eine qualifizierte und sinnvolle Nachmittagsgestaltung für ihre Kinder anbieten. Sie will sich noch stärker als bisher für außerunterrichtliche Aktivitäten öffnen und so das Gemeinschaftsleben in der Schule fördern. Dabei entlassen wir keinesfalls die Familien aus ihrer erzieherischen Verantwortung gegenüber ihren Kindern und wollen den offenen Ganztagsbereich auch nicht als „Aufbewahrungshort“ verstanden wissen.

 

Ziele

 

Das pädagogische Konzept einer OGTS an der Theodor-Mommsen-Schule orientiert sich an

den folgenden Leitzielen:

 

  • die OGTS als Schulform für Bildung, Erziehung und Betreuung
  • individuelle Förderung und Eröffnung von Lernchancen (PISA, Lernpläne)
  • Veränderung von Unterricht und Lernkultur durch Lehrkräfte und Schüler
  • Gestaltung der Schule als Erfahrungsort zur Stärkung der Identifikation
  • Stärkung des sozialen Lernens durch jahrgangsübergreifende Gruppen
  • Partizipation (Schüler, Eltern, außerschulische Anbieter)
  • Öffnung der Schule durch die Kooperation mit außerschulischen Partnern
  • Entlastung von (berufstätigen) Eltern / Alleinerziehenden
  • Förderung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich
  • Förderung im sprachlichen Bereich
  • Stärkung der musisch-ästhetischen Erziehung
  • Erweiterung von Sport- und Spielangeboten
  • Lernzeiten mit Hausaufgabenbetreuung als Unterstützungsangebote
  • Angebote zur Hochbegabtenbetreuung
  • Angebote zur kreativen Freizeitgestaltung

 

Schulspezifische Rahmenbedingungen

 

Die Teilnahme an den Angeboten der Offenen Ganztagsschule ist für Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen freiwillig. Die Anmeldung erfolgt in der Regel für ein Schulhalbjahr. Dabei sind die Angebote im Bereich der Offenen Ganztagsschule in der Regel kostenfrei; Materialumlagen können allerdings erhoben werden. Die Kosten für die Mittagsverpflegung sind im Rahmen der Mittagsbetreuung nicht enthalten.

 

Inhaltliche Ausgestaltung

 

Förderangebote und Betreuung:

  • Hausaufgabenbetreuung
  • Fachliche Förderung
  • LRS-Förderung
  • Begabtenförderung
  • Mittagsbetreuung

 

Beispiele − Arbeitsgemeinschaften:

  • Jazzband Swinging Desaster
  • Internationale Beziehungen (UNO)
  • „Junior“-Organisation: Gründung eines Unternehmens
  • Mathematik-AG
  • Streicherhimmel-Ensemble
  • Bigband-Fieber
  • Orchester
  • Bühnenbilder erstellen
  • Fußball
  • Lauf-AG I und II
  • Volleyball I und II
  • Klettern
  • Schach
  • Rasperry Pi-AG
  • Stepptanz-AG

 

Räumliche Voraussetzungen

Für die Angebote der Offenen Ganztagsschule werden die Unterrichtsräume der TMS

und die Sporthallen genutzt. Die zur Verfügung stehenden Ressourcen an Unterrichts- und Fachräumen sollten für das derzeitige Angebot ausreichen. Die Sporthallen werden aufgrund einer Bedarfsanalyse, die neben dem zu erteilenden Pflichtunterricht auch die Bedarfe und die Teilnehmerzahlen der Ganztagsangebote berücksichtigt, zugewiesen und genutzt.

 

 

Chemie-Fachschaft

„Ein Gelehrter in seinem Laboratorium ist nicht nur ein Techniker;
er steht auch vor den Naturgesetzen wie ein Kind vor der Märchenwelt.“ – Marie Curie

Unsere materielle Lebenswelt ist ausschließlich aus chemischen Bausteinen zusammengesetzt. Von moderner Energiespeicherung bis zu den Halbleitern in Touchscreens lassen sich chemisch-technische Entwicklungen nicht mehr aus unserer Alltagswelt wegdenken. Das Verstehen unseres modernen Alltags fordert Kenntnisse über Stoffe, deren Eigenschaften und Reaktionen. Sei es, um den Schülerinnen und Schülern nötiges Hintergrundwissen rund um den Klimawandel zu vermitteln, sie zu befähigen, begründet zwischen verschiedenen Haushaltsreinigern zu wählen oder zu erklären, weshalb es überflüssig ist, für „Himalaya Salz“ viel Geld auszugeben. Ab der 7. Klasse werden die Schülerinnen und Schüler an der TMS durch einen alltagsnahen und forschungsorientierten Chemieunterricht dazu befähigt, Phänomene des täglichen Lebens zu hinterfragen und zu verstehen. Hierbei stehen das selbstständige Experimentieren und das Gewinnen von Erkenntnissen durch eigenes Forschen im Vordergrund. Ab der Oberstufe besteht die Möglichkeit, Kenntnisse und Fähigkeiten im Chemieprofil über das Grundniveau hinaus zu vertiefen. Die Schülerinnen und Schüler mit besonderem Interesse an der Chemie erhalten die Möglichkeit, beim Enrichment-Tag Naturwissenschaften für die Drittklässler der umliegenden Grundschulen Experimente anzubieten. Darüber hinaus organisierten die SchülerInnen der Chemieprofile des E- und Q1-Jahrgangs im Jahr 2019 erstmals einen Experimentierzirkel rund um das klimawirksame Gas Kohlenstoffdioxid für die Klassenstufen 5-9 im Rahmen des Klimatags der TMS. Kurzum: Der Chemieunterricht an der TMS ist alltagsorientiert, beinhaltet viele Experimente und fördert das eigenständige Denken und Handeln der Schülerinnen und Schüler.

– Die Fachschaft Chemie –

Roberta

WPK Roberta

Das Fach Roberta kann an der TMS im Wahlpflichtunterricht der 8. und 9. Klassen belegt werden. Anfangs arbeiten wir mit den NXT-Robotern von Lego Mindstorms, für Fortgeschrittene dann mit den EV3-Robotern. Ihr konstruiert die Roboter und programmiert sie mit einer grafischen Programmiersprache so, dass sie mithilfe von verschiedenen Sensoren immer komplexere Aufgaben erfüllen können.

Im Laufe des Unterrichts werdet ihr eure Roboter in verschiedenen Wettbewerben gegeneinander antreten lassen – mal sehen, wer von euch am geschicktesten programmiert und gebaut hat! Es besteht auch die Möglichkeit, an außerschulischen Wettbewerben teilzunehmen.

 

SEB

Liebe Eltern,

herzlich willkommen auf unserer Elternseite. Hier möchten wir Ihnen

  • aktuelle Infos zur Arbeit des Schulelternbeirats
  • wichtige Infos des Kultusministeriums
  • und sonstige für das Schulleben wissenswerte Informationen

zur Verfügung stellen.

Eine gute und intensive Zusammenarbeit von Elternschaft und Schule ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass die Zeit unserer Kinder an der Theodor-Mommsen-Schule harmonisch und erfolgreich verlaufen kann. Helfen Sie dabei mit, die Lernumgebung unserer Kinder immer weiter zu verbessern!

Als Ansprechpartner stehen wir, der Schulelternbeirat, neben dem Klassenelternbeirat allen Eltern zur Verfügung. Über Anregungen, konstruktive Kritik und Tipps zur inhaltlichen Weiterentwicklung unserer Arbeit würden wir uns freuen. Wenn Sie direkten Kontakt mit uns suchen, können Sie sich per E-Mail unter elternbeirat@tms-od.de an uns wenden oder unsere Vorsitzende, Frau Sabine Braasch, telefonisch unter der Nr. 04531 120 36 17 erreichen.

Der Vorstand

1. Vorsitzende: Sabine Braasch, Tel: 04531 120 36 17
2. Vorsitzender: Michael Wittig
Kathrin Lohse
Claudia Reinhardt
Paula Stefani
Matthias Rohde
Sven Jürgens

Kontakt: elternbeirat@tms-od.de

 

Was machen wir eigentlich?

 

Wie das Schaubild zeigt, ist der Vorstand:

  • Verbindungsglied zur Schulleitung
  • Ansprechpartner für die Elternvertreter aller Klassen
  • Organisator und Leiter der Schulelternbeiratssitzung
  • Mitglied der Schulkonferenz (zusätzlich weitere Eltern, die in der SEB-Sitzung für 2 Jahre gewählt worden sind)
  • Mitglied im Kreiselternbeirat
  • Mitglied in diversen Arbeitskreisen (z.B. Oldesloer Schul AG, dort sind Elternvertreter aller Oldesloer Schulen organisiert)

 

Elternabende an der TMS

 

 

Eltern

 

Struktur der Elterntätigkeit an der TMS

 

 

SEB-Link                                                                  Elternfonds-Link

Elternvertreter

Liebe Eltern,

herzlich willkommen auf unserer Elternseite. Hier möchten wir Ihnen

  • aktuelle Infos zur Arbeit des Schulelternbeirats
  • wichtige Infos des Kultusministeriums
  • und sonstige für das Schulleben wissenswerte Informationen

zur Verfügung stellen.

Eine gute und intensive Zusammenarbeit von Elternschaft und Schule ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass die Zeit unserer Kinder an der Theodor-Mommsen-Schule harmonisch und erfolgreich verlaufen kann. Helfen Sie dabei mit, die Lernumgebung unserer Kinder immer weiter zu verbessern!

Als Ansprechpartner stehen wir, der Schulelternbeirat, neben dem Klassenelternbeirat allen Eltern zur Verfügung. Über Anregungen, konstruktive Kritik und Tipps zur inhaltlichen Weiterentwicklung unserer Arbeit würden wir uns freuen. Wenn Sie direkten Kontakt mit uns suchen, können Sie sich per E-Mail unter elternbeirat@tms-od.de an uns wenden oder unsere Vorsitzende, Frau Sabine Braasch, telefonisch unter der Nr. 04531 120 36 17 erreichen.

Der Vorstand

1. Vorsitzende: Sabine Braasch, Tel: 04531 120 36 17
2. Vorsitzender: Michael Wittig
Kathrin Lohse
Claudia Reinhardt
Paula Stefani
Matthias Rohde
Sven Jürgens

Kontakt: elternbeirat@tms-od.de

 

Was machen wir eigentlich?

 

Wie das Schaubild zeigt, ist der Vorstand:

  • Verbindungsglied zur Schulleitung
  • Ansprechpartner für die Elternvertreter aller Klassen
  • Organisator und Leiter der Schulelternbeiratssitzung
  • Mitglied der Schulkonferenz (zusätzlich weitere Eltern, die in der SEB-Sitzung für 2 Jahre gewählt worden sind)
  • Mitglied im Kreiselternbeirat
  • Mitglied in diversen Arbeitskreisen (z.B. Oldesloer Schul AG, dort sind Elternvertreter aller Oldesloer Schulen organisiert)

 

Elternabende an der TMS

Elternabende

Elternabende an der TMS

In der Elternversammlung wird die Zusammenarbeit zwischen dem Elternhaus und der Schule praktiziert.

Als Eltern werden Sie auf den Versammlungen beispielsweise in folgenden Punkten informiert:

  1. Über die geplante Unterrichtsgestaltung, verwendetes Unterrichtsmaterial und Zielsetzungen des Unterrichts.Über alle Fragen, die für die gesamte Klasse von Bedeutung sind.
    Zuständig für diese Informationen sind die jeweiligen Klassenlehrer oder Fachlehrer.
  2. Desweiteren erörtern Sie mit den Lehrkräften Angelegenheiten der Erziehung und des Unterrichts, sofern sie die Schülerinnen und Schüler gemeinsam betreffen.

Auf der Elternversammlung wird ein Klassenelternbeirat gewählt, der aus einem Vorsitzenden und zwei weiteren Mitgliedern bestehen soll.

Der Klassenelternbeirat wählt dann aus seiner Mitte den Delegierten und dessen Stellvertreter für den Schulelternbeirat.

Als Vorsitzender des Klassenelternbeirats haben Sie folgende Aufgaben:

    1. Sie halten Gesprächskontakt zum Klassenlehrer.
    2. Sie berufen – mindestens einmal pro Halbjahr – eine Elternversammlung ein und leiten diese.Sie berufen – falls gewünscht – Sitzungen des Klassenelternbeirats ein.
    3. Sie unterbreiten Anregungen und Vorschläge der Eltern der Klasse den zuständigen Stellen;
    4. beispielsweise den Lehrkräften, der Schulleitung oder dem Schulelternbeirat.
    5. Sie vermitteln zwischen Eltern, Lehrkräften und Schulleitung.
    6. Sie nehmen an Klassenkonferenzen – mit Stimmrecht – teil.
    7. Sie nehmen an Zeugnis- und Lehrplankonferenzen – ohne Stimmrecht (mit beratender Stimme) teil.
    8. Sie nehmen an pädagogischen Konferenzen – ohne Stimmrecht (mit beratender Stimme) teil.

Der Klassenlehrer unterrichtet den Klassenelternbeirat über alle grundsätzlichen, die Klasse gemeinsam interessierenden Fragen. Er erteilt dem Klassenelternbeirat die notwendigen Auskünfte hierzu.

Als Delegierter des Schulelternbeirats haben Sie folgende Aufgaben:

    1. Sie nehmen an den Sitzungen – mindestens einmal pro Halbjahr – mit Stimmrecht teil.
    2. Sie unterstützen die Arbeit der Elternbeiräte beim Zusammenwirken der Schule und der Elternschaft.
    3. Sie stellen – falls im Klassenverband beschlossen – Anträge im Schulelternbeirat.

Die Schulleitung hat den Schulelternbeirat über alle grundsätzlichen, die Schule gemeinsam interessierenden Fragen zu unterrichten. Sie erteilt dem Schulelternbeirat die notwendigen Auskünfte hierzu.

Ein Wort zu den gesetzlichen Bestimmungen:

Elternversammlungen sind ein offizielles Gremium der Schule.

Als solches haben Sie ein Anrecht darauf, die Räumlichkeiten der Schule – nach vorheriger Absprache mit den zuständigen Stellen – zu nutzen.

Dieses gilt auch, falls Sie eine Elternversammlung ohne Lehrerbeteiligung planen.

Einmal pro Halbjahr muss eine Elternversammlung einberufen werden.

Die Einladungsfrist für die Elternversammlung beträgt 2 Wochen.

Jede Elternversammlung ist ohne Mindestteilnehmerzahl beschlussfähig; dieses gilt auch für Wahlversammlungen.

Bei Wahlen und Abstimmungen hat jedes Elternteil jeweils eine Stimme pro Kind. Ist nur ein Elternteil anwesend oder vorhanden, hat dieser zwei Stimmen pro Kind.

Die ehrenamtliche Tätigkeit als Klassenelternbeirat verpflichtet Sie zur Verschwiegenheit.

Ein Wort zur sinnvollen Elternarbeit an der TMS:

Durch die Wahl zum Elternvertreter nutzen Sie die Möglichkeit, sich auf der Grundlage des Schleswig-Holsteinischen Schulgesetzes an der Elternarbeit der TMS zu beteiligen. Damit haben Sie vielfältige Möglichkeiten, in Ihrer Verantwortung als Elternteil an der Gestaltung der schulischen Entwicklung teilzunehmen und daran mitzuwirken. Bewahren Sie bei Konflikten Neutralität und bemühen Sie sich um Sachaufklärung ; als Klassenelternbeirat haben Sie eine Vermittlerrolle. Stellen Sie der Schule –und somit Ihren Kindern – Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse zur Verfügung, damit unsere Schule wachsen und sich weiterentwickeln kann.

Gerne unterstützen wir Sie in Ihrer Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen von Seiten des Vorstandes der TMS.

Lassen Sie uns gemeinsam unsere Energie und Kraft zum Wohle unserer Kinder und unserer Schule nutzen, damit wir auch weiterhin eine lebendige Schule für unsere Kinder vorhalten können.

Verfasserin: Beate Labs