TMS Theodor-Mommsen-Schule

Interview mit unserem FSJler Jeremy Reimers

Wie sind Sie auf die Stelle aufmerksam geworden?

Ich habe schon immer gerne Sachen in Richtung IT gemacht und als ich dann das Stellenangebot von der TMS gesehen habe, hat es mir sehr gefallen.

Wieso haben Sie sich entschieden, ein Freiwilliges Soziales Jahr zu machen?

Ich hatte nicht wirklich Lust, nach der Schule direkt ins Studium zu gehen und das FSJ im IT-Bereich bereitet auch gut auf ein Informatik-Studium vor.

Was ist dadurch Ihre Aufgabe geworden?

Im Grunde relativ viel. Zu meinen Aufgaben gehört es beispielsweise, iServ-Geräte zu managen. Ich halte Mediengeräte wie z. B. PCs und Fernseher in Klassenräumen auf dem neuesten Stand. Wenn Probleme auftreten, helfe ich Lehrkräften. Es geht darum, dass alles so funktioniert, wie es funktionieren soll.

Welche Fähigkeiten muss man Ihrer Meinung nach mitbringen, um ein FSJ an der TMS zu machen?

Man muss Lust haben, etwas mit Computern zu machen und auch die Begeisterung dafür haben, Sachen zu lernen, die man noch nicht kann. Im Grunde braucht man nur Motivation, denn die Sachen, die man nicht kann, werden einem beigebracht.

Wie viel haben Sie in dem Jahr verdient?

Ich bekomme pro Monat ca. 476 € als Taschengeld, auf das keine Steuern anfallen. Monatlich bezahle ich davon ungefähr ein Drittel für Sprit. Es ist zwar nicht unglaublich viel Gehalt, aber ein FSJ bietet ja andere Vorteile.

Welche Erfahrungen nehmen Sie aus dem Jahr an der TMS mit?

Auf jeden Fall habe ich einiges gelernt beim Programmieren und
auch, wie man mit Leuten arbeitet.

Können Sie sich vorstellen, einen Beruf in Richtung IT zu machen?

Ja!

 

Wir danken Herrn Reimers für das Gespräch und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

 

Das Gespräch führten Isabel, Meri und Melina von der Redaktion der Schülerzeitung ENTE.

Startseite

^