TMS Theodor-Mommsen-Schule

Fremdsprachen:
Ein Tor zur Welt

Englisch

Englisch

An der TMS ist Englisch die erste Fremdsprache und wird ab der fünften Klasse unterrichtet. Die ersten Wochen des Anfangsunterrichts nutzen wir, um alle Kinder – die ja von unterschiedlichen Grundschulen zu uns kommen – auf ein einheitliches Niveau zu bringen.

Von dort aus starten dann alle gemeinsam in die erste Unit, in der sie schon sehr bald Silky kennenlernen – Silky ist unsere „Lehrwerksrobbe“, die in der Bucht vor Plymouth (dem Lehrwerksort) lebt und erstaunlich gut Englisch spricht.

Natürlich wird bei uns im Englischunterricht gelesen, geschrieben und gesprochen; es gibt aber auch kleine Minihörspiele und sogar kurze Filme – wir sind medial sehr gut ausgestattet und haben in allen Räumen Bildschirme und Lautsprecher.

Wir legen Wert auf „Aktivität“, deswegen haben unsere Schülerinnen und Schüler schon in der ersten Stunde die Gelegenheit, ihre Englischkenntnisse anzuwenden.

Diese wachsen von Schuljahr zu Schuljahr, und so sind unsere SchülerInnen in der Oberstufe in der Lage, auch längere englische Texte (ob gesprochen oder geschrieben) zu verstehen und sich komplex und anspruchsvoll auf Englisch auszudrücken – sowohl schriftlich als auch mündlich.

Französisch und Spanisch

Franzoesisch und Spanisch

Französisch und Spanisch sind Weltsprachen und weiter verbreitet, als die meisten ahnen. Während Spanisch in 21 Ländern Amtssprache ist, wird Französisch auf allen Kontinenten, insbesondere Europa und Afrika gesprochen. An der TMS werden Französisch und Spanisch von Klasse 7 bis 13 (G9) bzw. bis Klasse 12 (G8) unterrichtet und sind im Sprachprofil der Oberstufe Kernfach, das heißt abiturrelevant.

Für die Schülerinnen und Schüler, die sich alle Optionen offenhalten wollen, bieten wir auch DELF an. DELF ist ein international anerkanntes Sprachzertifikat, welches auch hier von Vertretern des französischen Bildungsministeriums auf verschiedenen Niveaus abgenommen wird. Die Vorbereitung auf diese Prüfungen erfolgt an unserer Schule.

Wer Spanisch und Französisch belegt hat, bekommt mit dem Abiturzeugnis das Erreichen des Lernniveaus B1 bzw. B2 (nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen) bestätigt, wenn der Mittelwert im letzten Schuljahr bei 5 Punkten lag. Auch als Abiturfach können Französisch und Spanisch an der TMS belegt werden.

Um die Schülerinnen und Schüler dem Ursprungsland und der Kultur ein wenig näher zu bringen, haben wir an unserer Schule glücklicherweise sogar zwei Austauschmaßnahmen mit Frankreich: die Achtklässler können eine Schule in Beaugency besuchen, die Neuntklässler können an einem Austausch mit unserer Partnerstadt Olivet teilnehmen. Ein derartiger Austausch mit einer spanischen Schule wird angestrebt.

Das reguläre Unterrichtsangebot wird außerdem durch gezielte Projekte und Sonderveranstaltungen ergänzt: Die achten Klassen nehmen beispielsweise am landesweiten Vorlesewettbewerb zum Fach Spanisch „Leo-leo“ teil.

Im Fremdsprachenunterricht geben wir den Schülerinnen und Schülern den Schlüssel zum Tor für die Welt in die Hand.

Latein

Latein (SPQR)

An der TMS wird Latein von Klasse 7 bis zum Abitur unterrichtet. Dabei kann das Fach Latein Prüfungsfach sein, und es können Sprachkenntnisnachweise wie z.B. das Große Latinum, das für einige Studienfächer vorausgesetzt wird, erworben werden.

Im Fach Latein wird nicht nur die Sprache der Wissenschaft vermittelt: Zahlreiche Fachbegriffe z. B. aus der Medizin, den Natur- oder den Rechtswissenschaften stammen aus dem Lateinischen.

Latein ist zum einen auch eine Reise in die Vergangenheit, bei der die Wurzeln der eigenen Geschichte, der Mythologie, der Philosophie und der Redekunst entdeckt werden können. Die Schülerinnen und Schüler erfahren so die Grundlage der gesamten abendländischen Tradition, auf der die spätere Entwicklung durch das Christentum aufbaut.

Zum anderen legt das Fach Latein auch den Grundstein für die Zukunft der Schüler, indem u.a. analytisches Denken trainiert wird. Es wird eine systematische Herangehensweise erlernt, die es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, grundlegende Zusammenhänge zu erkennen. Diese Fähigkeiten nützen den Schülerinnen und Schülern bereits während der Schulzeit auch in anderen Fächern; sie kommen ihnen aber auch im späteren Studium und Berufsleben zugute.

Die Beschäftigung mit der lateinischen Sprache führt zu einer deutlichen Verbesserung im Ausdruck und der präzisen und richtigen Verwendung der deutschen Sprache: Diese Fähigkeit wird in Bewerbungsgesprächen und bei Teamkommunikation im Studium und im Beruf immer wichtiger.

Zwar wird Latein heute (außerhalb des Vatikans) nicht mehr gesprochen, dennoch findet der Lateinunterricht anhand von jeweils altersgemäßen lateinischen Unterrichtstexten statt. Den jüngeren Schülerinnen und Schülern eröffnet sich so ein Einblick in den Alltag des alten Roms und ein Verständnis für geschichtliche Entwicklung. Den älteren Schülerinnen und Schülern bietet die Auseinandersetzung mit der Antike Ankerpunkte, um die Geschehnisse der Gegenwart besser zu verstehen.

Die TMS arbeitet im Lateinunterricht mit geeigneten Apps, um das (bei allen Sprachen notwendige) Vokabel- und Grammatiklernen zu erleichtern.

So findet an der TMS einerseits im Regelunterricht, aber andererseits auch in ergänzenden Angeboten eine umfassende sprachliche Bildung statt, die auf die Bedürfnisse der einzelnen Schülerinnen und Schüler abgestimmt ist.

^